von fans für fansvon Fans für Fans des 1.FC Magdeburg

 
Benutzeravatar
blaupause
Trainer
Trainer
Beiträge: 5945
Registriert: 02.10.2014, 06:27
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

04.11.2022, 17:48

Sprachunterricht ist immer gut. Wir wollen ja einander verstehen. Und so fällt auch das Einordnen früherer Zeiten leichter, die vielleicht ein bisschen ehrlicher waren, aber sicher nicht so achtsam, wie es angemessen gewesen wäre und schon gar nicht unehrlich nett. Nur eben ein bisschen ehrlicher. Ich sagte es bereits.
Aber wie schon Frau Sommer immer so treffend flötete: "Ehrlichkeit allein genügt nicht."
Man braucht auch Messwerte.
Von der Dezimalwaage.


Alle an einem Strang, in eine Richtung, mit langem Atem. EINMAL - IMMER "As soon as a match is over, I always start looking forward to the next one."
 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

05.11.2022, 14:04

blaupause hat geschrieben:
04.11.2022, 16:21
sgt.strong hat geschrieben:
04.11.2022, 07:43
brauchst doch nur mal den vorstand der grünen nehmen. da sich naturgemäß die qualifikation, eignung, intelligenz, erfahrung, wie bei einer pyramide von der spitze zur basis verringern sollte ist das schon sehr aufschlußreich. von den vieren im vorstand dieser vereinigung hat eine ein abgeschlossenes studium emily brünning zu ricarda lang fällt mir nur auf ,bisexuell ( wen interessiert das?) frau und fett natürlich studium abgebrochen. omid nouriopour, der quoten migrant in der runde, der ärmste mußte sein studium abbrechen als er die politische karriere einschlug. das kommt mir so ähnlich vor wie "hatte keine chance berufserfahrung zu sammeln". zum schatzmeister marc urbatsch läst sich in sachen bildung erstmal auf die schnelle gar nichts finden. und du meinst die gesamte basis ist fähiger, qualifizierter und intelligenter als die die sie an die spitze gewählt haben? 
das wäre ja ungefähr so als wenn ich in meiner firma den bauhelfer auf den chefsessel setze. glaube dann hätte ich nicht vorgestern mein 30jähriges firmenjubiläum begangen.
nein, mein leben ist nicht beschissen, ich sehen nur wie das leben vieler deutschen beschissen wird, wenn die da noch lange ihr unwesen treiben. und das tut weh. 
Jetzt wird hier schon wieder auf dem völligen Fehlen jeglicher Art von Attraktivität (auch sexueller Art) herumgeritten (welch unschönes sprachliches Bild da im Kopf entsteht). Die Das finde ich nicht schön.
Mögen Menschen auch noch so abstoßend sein oder so auf Dich wirken, so sind es doch trotzdem Menschen, denen man als toleranter, weltoffener, rechtschaffener Bürger mit Respekt begegnen sollte, auch wenn es "schwer"fällt.

Ja, na klar, natürlich, damals™ sagten die Menschen mit intaktem Visus Dinge wie "die fette Elke", "dick, dumm und gefräßig" oder auch "früher™ waren Dick und Doof zwei Personen".
DAS WAR ABER WIRKLICH NICHT NETT.
Die Menschen wussten es halt nicht besser und waren ein bisschen gedankenlos, wenn sie Wörter wie "fett", "stinkend", "hässlich" oder "dämlich" als Eigenschaftszuschreibung bei Personen benutzten.

Wir tun so etwas heute nicht mehr.
falls du auf frau lang anspielst, sind das attribute welche sie selber in die waagschale geworfen hat. andere kann sie nicht nachweisen. mir ist vollkommen wurst was sie wiegt und mit wem oder was sie sex hat.


The+Offspring/Neocon
"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"
(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

07.11.2022, 12:57

ich mag menschen, die die wohlstandsverwahrlosten rotzgöhren an ihre aussagen von vorgestern erinnern.
https://twitter.com/ChipotleChipot3/sta ... X8zPUPIbfg


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
Mecklenbörder
Trainer
Trainer
Beiträge: 1621
Registriert: 20.08.2016, 18:19
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

07.11.2022, 13:42

sgt.strong hat geschrieben: ich mag menschen, die die wohlstandsverwahrlosten rotzgöhren an ihre aussagen von vorgestern erinnern.
https://twitter.com/ChipotleChipot3/sta ... X8zPUPIbfg
Die Aussagen widersprechen sich ja nicht.
Wer behauptet, Deutschland sei eine Diktatur, dem muss man mal zeigen, was DIKTATUR bedeutet. Menschen ohne Prozess 30 Tage einzusperren - was einige fordern - wäre ein Schritt in diese Richtung.
Nein, ich finde nicht jede Aktion und jedes Twitterposting irgendwelcher Aktivisten gut. Aber grundsätzlich sollte jedem denkenden Menschen klar sein, dass die Menschheit nicht so weiter machen kann.


Auf Abseits zu spielen, ist in Deutschland sehr gefährlich. Die Spieler können das, aber die Linienrichter sind oft nicht dabei.
(Aad de Mos)
 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

07.11.2022, 13:52

Mecklenbörder hat geschrieben:
sgt.strong hat geschrieben: ich mag menschen, die die wohlstandsverwahrlosten rotzgöhren an ihre aussagen von vorgestern erinnern.
https://twitter.com/ChipotleChipot3/sta ... X8zPUPIbfg
Die Aussagen widersprechen sich ja nicht.
Wer behauptet, Deutschland sei eine Diktatur, dem muss man mal zeigen, was DIKTATUR bedeutet. Menschen ohne Prozess 30 Tage einzusperren - was einige fordern - wäre ein Schritt in diese Richtung.
Nein, ich finde nicht jede Aktion und jedes Twitterposting irgendwelcher Aktivisten gut. Aber grundsätzlich sollte jedem denkenden Menschen klar sein, dass die Menschheit nicht so weiter machen kann.
jep, in drei jahren ist weltuntergang.  :mrgreen:
wenn es sich in deinen augen nicht widerspricht, die einen mit kampfjets runterholen und einsperren und bei den anderen rumheulen, hast du eine sehr verdrehte wahrnehmung.
die worte des bayrischen innenministers zu den klebekinderterroristen, die aufrufen die bayrischen gefängnisse fluten zu wollen, sind gut für den spruch der woche. "mir ham platz"  :mrgreen:


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
blaupause
Trainer
Trainer
Beiträge: 5945
Registriert: 02.10.2014, 06:27
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

07.11.2022, 16:41


Am 30. Mai ist der Weltuntergang
Wir leben nicht mehr lang
Wir leben nicht mehr lang
Am 30. Mai ist der Weltuntergang
Wir leben nicht, wir leben nicht mehr lang

Doch keiner weiß, in welchem Jahr
Und das ist wunderbar
Wir sind vielleicht noch lange hier
Und darauf trinken wir!

Kurt-Adolf Thelen


Alle an einem Strang, in eine Richtung, mit langem Atem. EINMAL - IMMER "As soon as a match is over, I always start looking forward to the next one."
 
Benutzeravatar
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 4530
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

15.11.2022, 20:49

https://www.hoerspielundfeature.de/die- ... 9-100.html

Da wird die Demokratie nicht nur gef..., sie wird heftig vergewaltigt.


 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

16.11.2022, 07:33

bluesky hat geschrieben:
15.11.2022, 20:49
https://www.hoerspielundfeature.de/die- ... 9-100.html

Da wird die Demokratie nicht nur gef..., sie wird heftig vergewaltigt.
nur in den usa?
ich muß im frühjahr auch zu neuwahlen, da es hier "unregelmäßigkeiten" gab.
und plötzlich sind das alles keine hirngespinste mehr.


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 4530
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

16.11.2022, 08:13

Hast du das Feature überhaupt angehört? Ist schon nochmal einige große Zacken schärfer als das Berliner Theater. Und dort gibt es eben eine Neuwahl, bei den Amis wäre das mit Sicherheit nicht mehr so. Und es sind keine Grünen, die die Kacke da drüben abziehen, nur die Werteverteidiger ;-)
Aber hast Recht, man muss natürlich sehr aufpassen, dass nicht jeder Trend von hinter dem großen Teich bei uns etabliert wird.

Ich habe beim Anhören eher darüber nachgedacht, wann wohl so etwas wie die Filmfantasie "Purge-Nacht" Realität werden könnte...


 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

16.11.2022, 09:12

bluesky hat geschrieben: Hast du das Feature überhaupt angehört? Ist schon nochmal einige große Zacken schärfer als das Berliner Theater. Und dort gibt es eben eine Neuwahl, bei den Amis wäre das mit Sicherheit nicht mehr so. Und es sind keine Grünen, die die Kacke da drüben abziehen, nur die Werteverteidiger ;-)
Aber hast Recht, man muss natürlich sehr aufpassen, dass nicht jeder Trend von hinter dem großen Teich bei uns etabliert wird.

Ich habe beim Anhören eher darüber nachgedacht, wann wohl so etwas wie die Filmfantasie "Purge-Nacht" Realität werden könnte...
hier immer 10-15 jahre später als in big amerika. wobei der zeitversatz immer kürzer wird. 


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
Andy-FCM
Trainer
Trainer
Beiträge: 4346
Registriert: 02.10.2008, 19:32
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

19.11.2022, 09:13

Klima-Kleber wollen Straße am Montag blockieren. Magdeburg droht am Montag ein Verkehrschaos. Wo es sein soll ist nicht bekannt. Wenn ihr also am Montag unterwegs seid, dann fahrt entweder mit Navi, denn das findet den schnellsten Weg immer recht zeitnah, oder wenn ihr die Klimaterroristen vor euch habt, dann solltet ihr einen Eimer Wasser dabei haben. Wenn euer Arbeitsweg nicht so weit ist, kann man auch mal mit dem Rad fahren.
Wie erst letzte Woche zu merken war, ist ja bei jedem kleinen Stau in oder bei MD gleich die ganze Stadt betroffen und kommt zum Stillstand. Also die Terroristen ganz schnell zur Aufgabe bewegen. Sowas können wir uns in MD nicht gefallen lassen.


Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.
- Jean Paul Sartre
 
Benutzeravatar
Magdeburg56
Trainer
Trainer
Beiträge: 21254
Registriert: 20.02.2007, 14:14
Land: Deutschland
Wohnort: Block 11

Re: Ein wenig Politik

19.11.2022, 12:24

Andy-FCM hat geschrieben:  Also die Terroristen ganz schnell zur Aufgabe bewegen. Sowas können wir uns in MD nicht gefallen lassen.
Du solltest Dir mal deine Wortwahl überlegen :roll:


 
Benutzeravatar
Andy-FCM
Trainer
Trainer
Beiträge: 4346
Registriert: 02.10.2008, 19:32
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

19.11.2022, 21:15

Magdeburg56 hat geschrieben:
Andy-FCM hat geschrieben:  Also die Terroristen ganz schnell zur Aufgabe bewegen. Sowas können wir uns in MD nicht gefallen lassen.
Du solltest Dir mal deine Wortwahl überlegen :roll:
Diese Bezeichnung habe ich nicht erfunden. Klima - Terroristen Du findest sie zigfach im Netz. Dir wird auch bekannt sein, dass es in Berlin schon die Frage gab, ob eine Fahrradfahrerein durch so einen verursachten Stau nicht mehr rechtzeitig gerettet wurde.


Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.

- Jean Paul Sartre
 
Benutzeravatar
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 4530
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

20.11.2022, 16:19

Sind dann die Rettungsgassenblockierer auch Terroristen? https://www.radiochemnitz.de/beitrag/vo ... te-747822/


 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

20.11.2022, 19:54

Andy-FCM hat geschrieben:
19.11.2022, 21:15
Magdeburg56 hat geschrieben:
Andy-FCM hat geschrieben:  Also die Terroristen ganz schnell zur Aufgabe bewegen. Sowas können wir uns in MD nicht gefallen lassen.
Du solltest Dir mal deine Wortwahl überlegen :roll:
Diese Bezeichnung habe ich nicht erfunden. Klima - Terroristen Du findest sie zigfach im Netz. Dir wird auch bekannt sein, dass es in Berlin schon die Frage gab, ob eine Fahrradfahrerein durch so einen verursachten Stau nicht mehr rechtzeitig gerettet wurde.
es war nicht nur eine frage, es ist ein fackt, daß der rettungskran dadurch zu spät zum unfallort kam. obwohl alles daran gesetzt wurde es zu vertuschen und zu verharmlosen. selbstverständlich sind das terroristen, die terrorisieren jeden tag tausende menschen die zu ihrem job oder nach hause oder sonswas erledigen wollen oder müssen.
zum glück wird es jetzt etwas kälter. ist schon scheiße bei 0°c mit der hand auf der straße angeklebt.


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
mat
Trainer
Trainer
Beiträge: 4937
Registriert: 17.09.2008, 10:31
Land: Deutschland
Wohnort: magdeburg

Re: Ein wenig Politik

21.11.2022, 14:04

https://twitter.com/_StephanBrock/statu ... P_9ThTv4sw
Das sollte mal meine Tochter sein  :mrgreen: :P3


 
Benutzeravatar
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 4530
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

21.11.2022, 15:04

Und warum ist sie es nicht geworden?


 
Benutzeravatar
mildred pierce
Trainer
Trainer
Beiträge: 4205
Registriert: 27.05.2007, 20:13

Re: Ein wenig Politik

21.11.2022, 16:32

sgt.strong hat geschrieben:
20.11.2022, 19:54
Andy-FCM hat geschrieben:
19.11.2022, 21:15
Magdeburg56 hat geschrieben:
Du solltest Dir mal deine Wortwahl überlegen :roll:
Diese Bezeichnung habe ich nicht erfunden. Klima - Terroristen Du findest sie zigfach im Netz. Dir wird auch bekannt sein, dass es in Berlin schon die Frage gab, ob eine Fahrradfahrerein durch so einen verursachten Stau nicht mehr rechtzeitig gerettet wurde.
es war nicht nur eine frage, es ist ein fackt, daß der rettungskran dadurch zu spät zum unfallort kam. obwohl alles daran gesetzt wurde es zu vertuschen und zu verharmlosen. selbstverständlich sind das terroristen, die terrorisieren jeden tag tausende menschen die zu ihrem job oder nach hause oder sonswas erledigen wollen oder müssen.
zum glück wird es jetzt etwas kälter. ist schon scheiße bei 0°c mit der hand auf der straße angeklebt.
es wurde ja nun schon mehrfach berichtet, dass die notärztin die aussage tätigte, dass der radfahrerin auch so nicht zu helfen gewesen wäre. macht es sicher nicht besser, ist aber nun mal auch ein fakt, den man akzeptieren sollte.

auch wenn ich den sinn von "kartoffelbrei auf monet" oder so, nicht nachvollziehen kann, ist es aber objektiv gesehen nun mal so, dass so ein zerstörtes bild für die menschheit weit weniger relevant ist als ein kaputtes klima. oder anders ausgedrückt.... dass sich einige menschen mehr über die "letzte generation" und ihre aktionen aufregen als über die klimazerstörung zeigt mir nur, dass die menschheit nix anderes verdient hat als ihren eigenen untergang. in diesem sinne weiter immer weiter....


„Ich bin der beste Stürmer. Guckt euch die Zahlen an!“ Joachim Streich
 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

21.11.2022, 16:50

mildred pierce hat geschrieben:
es wurde ja nun schon mehrfach berichtet, dass die notärztin die aussage tätigte, dass der radfahrerin auch so nicht zu helfen gewesen wäre. macht es sicher nicht besser, ist aber nun mal auch ein fakt, den man akzeptieren sollte.

auch wenn ich den sinn von "kartoffelbrei auf monet" oder so, nicht nachvollziehen kann, ist es aber objektiv gesehen nun mal so, dass so ein zerstörtes bild für die menschheit weit weniger relevant ist als ein kaputtes klima. oder anders ausgedrückt.... dass sich einige menschen mehr über die "letzte generation" und ihre aktionen aufregen als über die klimazerstörung zeigt mir nur, dass die menschheit nix anderes verdient hat als ihren eigenen untergang. in diesem sinne weiter immer weiter....
heul leise malte-torben.
genau das meinte ich mit krampfhaft versucht zu vertuschen und zu verharmlosen. dann lies dir mal diesen artikel durch, schlauberger.
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2 ... ckade.html


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
bluesky
Trainer
Trainer
Beiträge: 4530
Registriert: 08.06.2016, 20:08
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

21.11.2022, 17:36

Es kann letztlich nicht abschließend genau ermittelt werden, ob die Radfahrerin ohne den zeitgleichen Klimaprotest jetzt noch leben würde, da die Sache nun mal in einer Millionenstadt und nicht im menschenleeren Hohenwulsch passiert ist. Wie viele Demos fanden schon in Berlin statt und haben zu teilweise erheblichen Verkehrseinschränkungen mit allen erdenklichen Begleiterscheinungen geführt. Sind nun hunderte Treckerfahrer Terroristen, wenn sie ihr Gefährt aus Protest um die Siegessäule parken?

Serge, was wäre bei folgendem Szenario vor zwei Jahren gewesen? Kritiker der Coronamaßnahmen protestieren in Berlin zu zehntausenden und einige Hardcore-Impfgegner kleben sich auf irgendeine Hauptstraße, um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Nachfolgend wird bekannt, dass einem medizinischen Notfall mutmaßlich dadurch nicht rechtzeitig geholfen werden kann und der Mensch verstirbt. Natürlich medialer Aufschrei mit der Forderung nach härterem Durchgreifen gegen Querdenker und Co. Söder etc. ganz vorne dabei.

Jetzt mal ganz ehrlich, wie hättest du dann in dem Fall hier geschrieben? So wie aktuell oder eher: Man kann den Zusammenhang zwischen Protestaktion niemals beweisen in einer Großstadt; es ist fraglich, ob es den medizinischen Notfall tatsächlich so gab; denen fällt nichts besser ein als Argumente gegen die Impfgegner als so eine perfide Sache zu konstruieren; voll Diktatur-mäßig; merkt ihr Schlafschafe nicht, dass sie uns damit ein schärferes Demonstrationsrecht unterjubeln und die Meinungsfreiheit abschaffen wollen. Garniert mit entsprechenden Links, die eine abgekartete Sache gegen Impfverweigerer beweisen. Und ich und einige andere hier wären natürlich empört über die Querulanten und das Passierte ;)

Wetten? ;)


 
Benutzeravatar
sgt.strong
Trainer
Trainer
Beiträge: 7795
Registriert: 12.03.2003, 07:14

Re: Ein wenig Politik

21.11.2022, 19:33

bluesky hat geschrieben:
21.11.2022, 17:36
Es kann letztlich nicht abschließend genau ermittelt werden, ob die Radfahrerin ohne den zeitgleichen Klimaprotest jetzt noch leben würde, da die Sache nun mal in einer Millionenstadt und nicht im menschenleeren Hohenwulsch passiert ist. Wie viele Demos fanden schon in Berlin statt und haben zu teilweise erheblichen Verkehrseinschränkungen mit allen erdenklichen Begleiterscheinungen geführt. Sind nun hunderte Treckerfahrer Terroristen, wenn sie ihr Gefährt aus Protest um die Siegessäule parken?

Serge, was wäre bei folgendem Szenario vor zwei Jahren gewesen? Kritiker der Coronamaßnahmen protestieren in Berlin zu zehntausenden und einige Hardcore-Impfgegner kleben sich auf irgendeine Hauptstraße, um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Nachfolgend wird bekannt, dass einem medizinischen Notfall mutmaßlich dadurch nicht rechtzeitig geholfen werden kann und der Mensch verstirbt. Natürlich medialer Aufschrei mit der Forderung nach härterem Durchgreifen gegen Querdenker und Co. Söder etc. ganz vorne dabei.

Jetzt mal ganz ehrlich, wie hättest du dann in dem Fall hier geschrieben? So wie aktuell oder eher: Man kann den Zusammenhang zwischen Protestaktion niemals beweisen in einer Großstadt; es ist fraglich, ob es den medizinischen Notfall tatsächlich so gab; denen fällt nichts besser ein als Argumente gegen die Impfgegner als so eine perfide Sache zu konstruieren; voll Diktatur-mäßig; merkt ihr Schlafschafe nicht, dass sie uns damit ein schärferes Demonstrationsrecht unterjubeln und die Meinungsfreiheit abschaffen wollen. Garniert mit entsprechenden Links, die eine abgekartete Sache gegen Impfverweigerer beweisen. Und ich und einige andere hier wären natürlich empört über die Querulanten und das Passierte ;)

Wetten? ;)
äpfel und birnen. vielleicht kommst du selber drauf ansonsten helfe ich dir morgen.
der unterschied ist schnell erklärt. er besteht darin, daß sich im falle der klimaterroristen eine hand voll leute auf die straße setzten um tausende autofahrer zu blockieren und in ihrer freiheit zu beschneiden. mit dem einzigen ziel verkehrschaos zu verursachen. im gegensatz, bei den demos der gegner gegen die coronadiktatur tausende menschen auf die straße gegangen sind und gehen um für ihre freiheit zu demonstrieren. habe keine einzige meldung gefunden wo von blockaden oder behinderungen berichtet wurde die nicht durch das recht auf versammlungsfreiheit gedeckt wurden.
aber das habe ich hier noch gefunden.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/blau ... 63543.html
ich hoffe das war für dich aufschlußreich.


The+Offspring/Neocon

"es geht nicht um leben oder tod, es geht um mehr"

(kontrollgruppe des experiments)
 
Benutzeravatar
blaupause
Trainer
Trainer
Beiträge: 5945
Registriert: 02.10.2014, 06:27
Land: Deutschland

Re: Ein wenig Politik

25.11.2022, 14:01

Ich finde, man sollte nicht einfach immer pauschal behaupten, dass die klebrigen Banditen Menschen umbringen. Man sollte immer auch differenzierend ergänzen, dass sie es mit Absicht tun.
So viel Zeit muss sein.


Alle an einem Strang, in eine Richtung, mit langem Atem. EINMAL - IMMER "As soon as a match is over, I always start looking forward to the next one."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 36 Gäste
x